Bürgerinizjative

BoffskiHömma, die Schnippenkötter, nä? Kennze doch. Die vonne Gustavstraße, die immer bei allen Blödsinn vorne mitmischt. Määänsch, kennze bestimmt. Die hat doch in letzten Jahr den Förderverein für zum Schutz von den quergestreiften Laich von die brasiljanische Schattenmorelle an den Unterlauf vom Rio Poco gegründet. Jaa, dat is die, die auch füre Trittschalldämmung inne Fußgängerzone ein Bürgerbegehren angeleiert hat. Und beie Bürgerinizjative für ein Verbot von Heizgriffe am Motorrad, von wegens die Raserei an Sonntachnammitach, isse ja auch vorne mit dabei gewesen. Weisse immer noch nich? Aber bei den Aufruf zur Unterstützung von rauchfreie Zonen in private Kindertagesstätten im oberen Kongodelta, hömma, da klingelt doch wat, oder?
Ja, genau die mein ich.
Jajaja, genau die Hippe, die ein immer inne Ohrn liecht, wat dat doch schädlich füre Gesundheit wär, wenn man in Sommer immer Grillen täte. Von wegens den Krebs und die Volksgesundheit und die „Geruchsbelästigung“ und so. Man sollt doch besser Salat essen. Dat wär viel gesünder und würd die Tierwelt schonen, und unsre Umwelt sowieso. Jaaa, genau, die, die ein immer ganz militant miten Farrat beinahe umfahrn tut, anbrüllt und anklingelt, weil man ma zwei Millimeter von den Bürgersteich aufen Farratwech abgekommen is.
Jau, diesen Hungerhaken hat mich doch tatsächlich gestern aufen Markt in Hochlarmark angelabert. Ob ich ma unterschreiben könnte. Hier, nee, nich lesen, dat dauert zu lange, nur unterschreiben.
Aber weisse ja, nä? Ich unterschreib ja grundsätzlich nix aufen Markt. Ich se also gefracht, wofür se denn die Unterschriften brauchen täte.
Ach, sachtse, sie wär da getz in sone ganz wichtige Bürgerinizjative, die die Vulkanausbrüche auf Island fördern will.
Ich se angekuckt wien Auto und gefracht, wat dat denn wieder fürn Blödsinn wär.
Janee, sachtse. Dat wär wichtich. Dat wär wegens den Flugverkehr. Müsst ich doch wissen, sowat. Wenn die Vulkane auf Island ausbrechen täten, dann wär so viel Staub inne Luft, dat die Flugzeuge nich mehr fliegen könnten. Dat wär gut. Dann gäbet keine Kondenzstreifen mehr, die ja die Luft verpesten täten, weil dat feste Zeuch dadrin sonz auf uns runterrieseln täte. Und die Kondenzstreifen täten auch die Sonne abschirmen und füre Erderwärmung sorgen. Aber ohne Kondenzstreifen hättenwe ein ganz normalet Klima, wie et sein sollte. Klimaschutz ebend. Und ein Ozonloch tätet dann aunich geben. Dat wär wissenschaftlich nachgewiesen. Ich sollt doch ma aufe bunten Zeichnungen kucken, die da ausliegen täten und die et doch auch im Internetz gibt, und so. Außerdem wär dann der ganze Fluglärm wech. Wie schön ruhich dat dann wär. Dann könnt man endlich wieder ungestört im Garten sitzen …
Puh … die hat mich vielleicht ein Knopp anne Backe gelabert; mein lieber Scholli.
Ich habse dann ma gesacht, dat mich dat allet gaanich störn tut, solange mein Kottlett aufen Grill nur vonne Holzkohle schwazz wird. Und dann hab ich se noch gefracht, obse sich ma Gedanken dadrüber gemacht hätte, wie dat denn wär, wenn die ganze giftige Vulkanasche inne Luft rumfliegen und die Sonne verdunkeln täte.
Diesma hat die Schnippenkötter gekuckt wien Auto. Zwar nur ganz kurz, bevorse wieder ansetzen konnte, aber dat hat mich gereicht, um dat Weite zu finden.
Aber Hömma! Weisse wat? Heute morgen hatse doch tatsächlich bei unser Omma geklingelt und wolltse überreden, für die Rettung vonne Kühe aufe Straßen von Neu-Dehli zu spenden. Die arm Tiere würden da ja kreuz und quer übere Straße laufen und et gäb kein Stall, wo die ma gemolken wern könnten. Und dat allet nur wegens die vielen Religionsfuzzis da, die die Kühe vernachlässigen täten. Sie wollt mit ihre Bürgerinizjative dafür sorgen, dat die Tiere endlich vonne Straße kämen.
Unser Omma hat nur ganz freundlich gelächelt und einfach die Tür zugeknallt.


Abstimmen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Wertung: 5,00 von 5)