Alle Beiträge von Otto M.

Rejon

Hebbert Honselmeier„Sssaammaa!?“ lallt mich der Hebbert Honselmeier gestern vonne Seite an, wie ich ma wieder ein Pülleken Bier für bei mein Sauerbraten vonne Bude holn will.
„Sssaammaa!? Wie warndat dammals?“
„Häh?“ frach ich, weil ich nu gaanich wusste, water getz von mich wollte. „Wat meinze denn so mit dammals, Hebbert?“
„Na, so in’n Mittelalter?“
Au weia, denk ich mich. Hebbert hat Fernsehn gekuckt. Wat kommt getz wieder?
„Janee, Hebbert. Dat is mich zu lange her. Da kann ich mich nu gaanich mehr dran erinnern,“ sarich für die Schnapsdrossel.
„Aaaber die in Fernsehn, die könn dat,“ sachter mit ein ganz überzeugten Ton inne Stimme. „Biirkaaan? Mammanoein. Uuund fürmeinfreundhier auch.“ Rejon weiterlesen

Zugeschenkt

BoffskiMannomann. Gut, dat Omma an Weihnachten immer ihre Aktion mit dat Plätzchenverstecken macht. Da müssense ja alle Plätzchen suchen und dürfen sich erst wat ausse Dose nehmen, wennse ein Teil aus meine Bude inne Verschenk-Kiste gepackt haben. Füren guten Zweck. So hamse alle wat davon. Alle ham Spaß am Suchspiel, die Blagen haben wat Süßet, die Kirche kricht ne Kiste gespendet füre Armen und ich hab weniger Gerümpel inne Ecken stehn.
Und dat is auch bitter nötich. Hömma! Kennze ja, nä? Wirss ja jedet Jahr an Weihnachten und am Geburtstach und auch sonz ma zwischendurch mit so gaaanz tolle Sachen Zugeschenkt weiterlesen

Weinachtskekse suchen

Omma1Hömma! Dat is schon ein richtiget Ritual, wat da jedet Jahr in meine Bude abgeht. Omma läuft voll auf Hochtouren, sobald et auch nur annähernd nach Weinachten aussieht. Wat die da an Plätzchen raushaut … Mein lieber Scholli! Da kommt noch nichma unser Bäcker mit seine Backstraße mit. Dat is wie Fließband. Und die Wichtel bei den Weinachtsmann da am Nordpol werden blass bei unser Omma ihre Produktion. Jau. Aber kaum, datse die Weinachtskekse aussen Ofen hat, verstecktse dat Zeuch. Damit da keiner vor Weinachten drankommen soll. Aber nur vordergründig. Einklich ist dat ne gezielte Aktion. Weinachtskekse suchen weiterlesen

Leisehäcksler

Omma1Also, dat war ja ein komischen Drangsalierer, den unser Omma da letztens anne Tür hatte. Angezogen wie ein Pinguin, aber mit dicke Gummistiefel anne Quanten. Wo dat doch gaanich gemeimelt hat.
„Tach Frau Boffski,“ sachter für ihr. „Heppelmann von die Firma Schreddinger. Ein schön Gaaten hamse da aber.“
„Jau,“ sacht unser Omma. „Da tut sich mein Gatte drum kümmern. Da isser immer ganz stolz drauf.“
Ich hab oben aufe Treppe gestanden und mich dat ma angehört. So, dater mich nich sehn konnte. Sowat intressiert mich ja. Hab ich mein Spass dran. Leisehäcksler weiterlesen

Ganzjahresweihnachten

Hebbert HonselmeierWar ich die Tage ma wieder bein Birkan anne Bude wegen ein Bier für bei mein Sauerbraten.
War auch der Hebbert Honselmeier da und sacht für mich:
„Sssammaa, Bohoffski, iss einklich schon widder Weinachten?“
„Nee, Hebbert,“ sarich. „Is doch erst Herbst. Wie kommsse dadrauf?“
„Ja, weil ich in’n Konsum Schpeckulazius gesehn hab.“
„Aach, Hebbert,“ sarich wieder. „Dat is doch inzwischen so, date Weinachtssachen schon im Herbst kriegen tus.“
„Jawie? Warum dat denn? Issoch erss an Weinachten, wenn Weinnachten is.“
„Hebbert, wenn dat einer weiß, warum dat so is, dann bis Du dat,“ heiz ich die Schnapsdrossel an. Ganzjahresweihnachten weiterlesen

Bundeswehr

Hebbert Honselmeier„Samma, Hebbert,“ sarich fürn Hebbert Honselmeier, wie ich letztens ma wieder bein Birkan anne Bude gewesen war. „Samma, wie is dat? Warsse einklich auch bein Bund?“
„Der Hebbert doch nich,“ mischt sich der Birkan ein. „Kuck Dich den domma an. Den kannze doch kein Püster inne Foten geben. Der macht doch ohne Skrupel Frendli Feier.“
„Häh?“ sacht der Hebbert, der grade gemerkt hat, datet um ihn geht. „Wu… Wundersbehr? Jaklaar warich da. Binnich nich drumrum gekomm, dammals.“
„Jau,“ sarich. „Die ham ja dammals allet genomm, wat einigermaßen gradeaus kucken konnte. War ja kalten Kriech. Bundeswehr weiterlesen

Menschenfreund

Hebbert HonselmeierGetz machense überall Reklame füre Flüchtlinge, nä? Janee, find ich ja auch gut, wenne andre Menschen helfen tus. Musse ja machen, nä? Weiß ja nie, ob du selber nich ma die Hilfe von andre brauchs. Sonz sagense am Ende: „Wat, den egoistischen Arsch soll ich helfen? Arschlecken rasiern dreifuffzich!“ Und dann stehsse da mit dein kurzet Hemd.
Wie ich die Tage ma wieder bein Birkan anne Bude war, hab ich auch den Hebbert Honselmeier da getroffen. Klar. Der is ja immer da und testet, ob die Theke noch fest aufen Boden steht.
„Und, Hebbert,“ sarich für ihn. „Wat meinz Du denn zu die Flüchtlingskrise?“ Menschenfreund weiterlesen

Koppschmerzen

Hebbert Honselmeier„Boah, Hebbert!“ sarich die Tage fürn Hebbert Honselmeier, wie ich ma wieder bein Birkan anne Bude gewesen war. Der Hebbert will mich ja immer ein Schnaps ausgeben. Aber ich mach ja kein Schnaps. Diesma hatte ich aber ein genomm, weil der Hebbert sonz beleidicht gewesen wär. Muss ja manchma auch bisken Schönwetter machen.
„Wie kannze sowat nur saufen? Dat is ja eklich!“ nöhl ich rum.
„Jaha, Boohoffski, Du verstehssat nich. Dat isss nur der Erssse. Da mussich mich auch immmer sswingen. Aaaber nachen Dritten issat in Ordnung.“
„Aber wieso trinksse dat Zeuch denn überhaupt?“ will ich wissen. „Wenn dat doch sone Überwindung für Dich is.“
„Dattis von wegens die Koppschmerssen, die ich morgens immer hab. Aber weilich Koppschmerssdabblllettn nich so gut vertrach, nehm ich eben den Schnabbs. Nachen fümften merk ich die Koppschmerssen nich mehr soo.“
„Na dann,“ sarich fürn Birkan. „Birkan, mammanoein für mein Freund hier. Wegen die Koppschmerzen.“
„Booohoffski,“ lallt der Hebbert mich an. „Du verstehss mich. Du bissen echten Froind.“


 Abstimmen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Wertung: 4,60 von 5)

Griechenlandkrise

Hebbert HonselmeierSamma, geht Dich dat Hin und Her mitie Griechenlandkrise einklich auch so aufen Draht wie mich? Hömma, dat is doch langsam irgendswie peinlich, oder? Für alle Beteilichten. Also, getz ma in ährlich …

Ich hab die Tage ma mein Fernsehn ausgemacht, wiese wieder damit angefang haben und bin bein Birkan anne Bude.
„Na, Boffski, wie isset?“ fracht mich der Birkan. „Hasse etwa auch schon griechisch gegrillt?“
„Ohnee, Birkan,“ stöhn ich. „Nich Du auch noch. Hömma, der hat doch schon sooo ein Bart. Und wirklich witzich isser aunich.“
„Häh?“ kuckt mich der Hebbert Honselmeier schäl an. „Du hassoch gaakein Baat.“
Der Hebbert kricht ja nich immer sofort mit, Griechenlandkrise weiterlesen

Quasselkasperine

BoffskiBoah äy … glaubsse nich! Oder vielleicht doch. Also ich mein, dat der Hebbert Honselmeier ma irgensein trifft, bei dener nix zu melden hat. Aber dazu musser ja auch erssma zu Wort komm. Dater ma keine Changse hat, wat zu sagen, dat is echt selten. Jeder macht ja ma ne Pause, wo er sein Senf zwischenquetschen kann. Aber die Anna Koluth, wat ja die Schwägerin von den Otto Schenzmeier sein Neffe is, kennze ja nä? Janee, wenn die eima in Fahrt is … Mein lieber Scholli, da krisse aber Schwielen inne Ohrn. Quasselkasperine weiterlesen