Boffski?

Wieso Boffski?

Ich glaub, ich lass eimfach ma mein „Erzeuger“ hier zu Wort kommen:

„… Dat hat einklich so um 1987 angefang. Für ein großet Unternehm in Dortmund sollte ich ne Figur zeichnen. Nach Vorgabe. Und die Chefin meinte, die Figur sollte ein Maulwurf sein, der Grabowski hieß und im Berchbau arbeitet . Ging aber nich, hab ich für sie gesacht, weilet den Grabowski dammals schon gegeben hat. Der Kollege Luis Murschetz hatte den schon 1972 erfunden. Da hätte die Firma schwer Ärger für dat Nachmachen gekricht. Also blieb die Dortmunder Figur namenlos.

Die zweite Boffski-EntwicklungsstufeWie ich dann son paar Jahre später ma dadrüber simuliert hab, is mich aufgegang, dat man den ja auch eimfach kurz und knapp Bowski nennen könnte. Und weil wir in Revier ja nich Bowski sagen, also in den Fall dat „W“ nich wie ein „W“, sondern wie ein „F“ sprechen, hieß die Figur getz Boffski.

Boffski- geborn 1993

Nur … mit ein Maulwurf war ich immer noch zu nah an den bekannten Grabowski, und mit die Firma hatte ich ja auch nix mehr zu tun.  Also hab ich mein eigenet Männeken erfunden. Tja, und rausgekomm is 1993 dann mein Boffski.

So war dat dammals. (Mit zwei „m“, weilet so lange her is.)

Und wat macht der Boffski?

Der Boffski erzählt Geschichten in Reviermundart. So heißt dat, wie wir hier quasseln.

Und warum?

Äy, hömma! Muss ich denn allet erklärn? Schomma wat von Spass inne Backen gehört?

Getz is aber ma gut. Wenne mehr übern Boffski wissen willz, klicksse hier durch oder kucks Dich ma bei Fazzebuck um.

Gut gehn!

Olaf Manke …“

Storris aussen Revier