Roiels

Boffski„Ohh … getz isset daaa! Getz isset daaa!“ hat die Schantall heute morgen inne Gegend rumkrakehlt.
„Ja, wer denn getz?“ frach ich se.
„Na, dat Beeebi von die Roielss!“ schreitse und springt dabei wie ein Flummi inne Gegend rum.
„Ach so,“ sarich so. „Is ja immer nett, wenn ein neuen Erdenbürger aufe Welt kommt. Aber wieso hüpfse denn getz so rum und machs son Teater?“
„Ach, ich freu mich doch so!“ sachtse.
„Hömma!“ sarich für sie. „Bei den Kurzen von unser Bärbel hasse dammals aber nich son Bohei gemacht.“
„Na, der is doch auch kein Roiel,“ sachtse.
„Ach, und nur weiler Knete anne Hacken hat, machse son Aufstand?“
„Ach, Boffski, Du verstehs dat nicht,“ sachtse und dreht sich um und hibbelt mit ihre Freundinnen rum.
Na, da hatse ma sowat von Recht, die Schantall. Kann mich dat ma ein erklärn, warum son Beebi vonne Roiels wichtiger is, als wie unser Kurzer? Is doch ein Beebi wie alle andern. Trinken, mampfen, kacken, schrein und mit ein ganz unschuldiget Lächeln, wenn allet gut is. Wat soll dadran anders sein wie an alle andern?
Irgenswie versteh ich dat wirklich nich.
Ich glaub, da bin ich zu doof für.


Abstimmen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Wertung: 3,00 von 5)