Archiv der Kategorie: Der Kurze

Storris mit den Kurzen von unser Bärbel.

Nahrungskette

Der Kurze von unser BärbelBin ich letztens, wie unser Bärbel ma wieder auf Mittachschicht im Krankenhaus gewesen war, rüber, weil ich ja immer aufen Kurzen aufpassen tu, wennse nich zu Hause is.
Hömma!
Ich komm bei ihm im Zimmer und bin fast ausse Latschen gekippt. Da war ein Mief inne Bude gewesen, dat kannze Dich nich vorstellen.
„Boah, nee äy!“ sarich für den Kurzen. „Wat has Du denn hier gemacht? Dat müffelt ja wie inne Fabrik für Zitronenpuder.“
„Dat is für gegen die Mücken,“ sachter zurück. „Hab ich inne Drogerie gekauft.“
„Für so ein Scheiß gibt die Mamma Dich Geld?“ frach ich. „Da macht man doch besser Gitter anne Fenster, damit die ollen Saugmonster ganich erst reinkommen tun.“
„Nee, dat hab ich von mein Taschengeld gekauft.“
„Pass ma auf,“ sarich. „Für so ein schemischet Zeuch brauchsse Dein Taschengeld nich ausgeben. Da kommsse eimfach rüber und sachss mich, wat ambach is. Ich kuck dann ma, wie man dat
irgenswie im Griff kriegen kann. Aber ma wat andret. Hasse schon Schularbeiten gemacht?“
„Nee. Dat mach ich auch nich mehr,“ sachter in ein ziemlich brastigen Ton und verschränkt die Arme. Nahrungskette weiterlesen

Weinachtskekse suchen

Omma1Hömma! Dat is schon ein richtiget Ritual, wat da jedet Jahr in meine Bude abgeht. Omma läuft voll auf Hochtouren, sobald et auch nur annähernd nach Weinachten aussieht. Wat die da an Plätzchen raushaut … Mein lieber Scholli! Da kommt noch nichma unser Bäcker mit seine Backstraße mit. Dat is wie Fließband. Und die Wichtel bei den Weinachtsmann da am Nordpol werden blass bei unser Omma ihre Produktion. Jau. Aber kaum, datse die Weinachtskekse aussen Ofen hat, verstecktse dat Zeuch. Damit da keiner vor Weinachten drankommen soll. Aber nur vordergründig. Einklich ist dat ne gezielte Aktion. Weinachtskekse suchen weiterlesen

Voll dat Game

Der Kurze von unser Bärbel Der Kurze von unser Bärbel is ja so ein Komplutergenie, nä? Hängt ja unglaublich oft vor die Glotze und is an zocken wie ein Weltmeister. Monster verkloppen, Autorennen fahrn, Rätsel lösen … hab ich einklich nix gegen. Ich hab ihn dat Gerät ja schließlich geschenkt. Unser Bärbel sieht dat ein Bissken anders. Aber  aufe Mütter hörn Jungs ja sowieso ab ein bestimmtet Alter nich mehr. Meistens so ab Zehn. Deshalb hab ich dat übernommen, den Junge ein Bissken Halt zu geben. Wie bei Donald Duck Voll dat Game weiterlesen

Kohlenmann – Eiermann – Apotheker

Der Kurze von unser BärbelKommt letztens der Kurze von unser Bärbel und meint:
„Du, Onkel Boffski? Samma, wie is dat einklich?“
„Wat?“ frach ich.
„Wieso heißt einklich der Kohlenmann Kohlenmann?“
„Ja,“ erklär ich ihn dat. „Weil der Kohlenmann Kohlen verkauft. Is doch klar.“
Mich schwante, dat der kleine Schlickefänger wieder auf wat ganz Bestimmtet raus wollte. Kohlenmann – Eiermann – Apotheker weiterlesen

Vermessen

Der Kurze von unser BärbelDer Kurze von unser Bärbel, nä? Dat is mich vielleicht ein.
Kommter die Tage und meint:
„Duuhuu, Onkel Boffski?“
„Wat willze?“ frach ich ihm zurück.
„Sach ma, da draußen anne Straße sind Leute, die messen da irgenswat aus. Wat sind dat für welche?“
„Ach,“ sarich. „Dat sind wohl so Vermessungstechniker.“
„Hääh?“ frachter.
„Na, die messen die Straße aus. Ob die auch lang und breit genuch is für unsre Autos.“ Vermessen weiterlesen

Eifön

Der Kurze von unser BärbelHömma! Gestern kam der Kurze von unser Bärbel mit sein Eifon umme Ecke und sachte für unser Bärbel:
„Hömma, Mama. Ich hab hier ne Äpp drauf, damit kannze Dein Fön steuern. Brauchsse nur ein Adapter, mit dene den Fön am Eifon anschließt.“
„Na toll, sarich. Dann hasse ja ein Eifön.“
Watet allet gibt …


Abstimmen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Wertung: 4,00 von 5)