Archiv der Kategorie: Storris

Eine Sammlung von Boffski-Storris

Zwiebelsalat

Hebbert Honselmeier„Puh,“ sarich die Tage fürn Birkan, wie ich bei ihn anne Bude gewesen war. Bierken für bei mein Sauerbraten holn. „Wat müffelt dat hier?“
„Dat is der Hebbert!“ sacht der Birkan zurück.
„Hebbert?“ dreh ich mich nach unsern Alkoholtester um.
„Häh?“ sachter, wie er merkt, dat wir über ihm reden.“Aahach, Boohoffski, Dubissat.“
„Jau,“ sarich. „Ich bin dat. Samma, wat has Du denn für ein strenget Pafüm aufgelecht?“
„Da kannichnix führ. Dat is von mein Essen.“ Sacht dat und schiebt gleich hinterher:
„Birkaahn? Mammanoein, uuund fürmeinfreundhier auch!“
„Boah, womit hasse Dich denn diesma vergiftet? Dat Aroma is doch schon ein bissken deftiger.“
„Sssswiiebelsallaaht!“
„Zwiebelsalat?“ sarich und kuck mit ein Seitenblick bein Birkan rüber. Der verdreht die Augen, wie als wenner weiß, wat getz kommt.
„Jaah,“ versucht der Hebbert mich entgegenzuhauchen. „Bröööh!“ rülpster direkt hinterher. Und ausse andre Richtung hater gleich ein
nachgeschoben. Ich hab inschtinktief aufen Boden gekuckt, ob et um den Hebbert rum ein Kranz von tote Insekten geben täte und bin ein
Schritt zurück gegangen. Birkan lässt seufzend die Schultern hängen.
„Datis gesund,“ erklärt der Hebbert mich den Grund für sein Gestank.
„Dat riecht eher nach innerliche Verwesung,“ wirft der Birkan leise ein, und ich sach fürn Hebbert:

Zwiebelsalat weiterlesen

Verstrahlt

Hebbert Honselmeier„Sammaa, Boohoffski?“ hat mich die Tage der Hebbert Honselmeier vonne Seite angelallt, wie ich ma wieder bein Birkan anne Bude gewesen war. Bierken für bei mein Sauerbraten holn.
„Sammaa? Wie issat einklich?“
„Janee,“ sarich. „Wat meinze denn getz?“
Der Hebbert denkt ja immer, dat man weiß, water grade denkt. Der kricht den Unterschied zwischen leise denken und laut sprechen nich mehr so gut aussenanderklamüsert. Da geht dann schomma wat durchenander.
„Ja, ich mein so die ganze Mohde, uuunsoo. Wieso machen die dat denn alle?“
„Meinze, warum die Fraun immer inne Klamottenläden …“
„Neee,“ gehter dazwischen. „Ich mein dat mitie komischen Tehlefohne. Dat meinich. Birkaan? Mammanoein, uuund fürmeinfreundhier auch.“
„Ach, Du meinz die Dinger mite Bet-Äpp drauf,“ sarich und blinzel rüber bein Birkan. Der macht den Hebbert nochma dat Pinnken voll und grinst mich dabei an. „Wo se immer alle so gebeugt drüber hängen, wie als wennse am Beten dranne wärn.“ Verstrahlt weiterlesen

Adzwenzkalender

Hebbert Honselmeier„Und?“ sarich so zum Hebbert Honselmeier, wie ich die Tage wieder ma bein Birkan anne Bude gewesen war, Bierken für bei mein Sauerbraten holn. „Hasse auch schon Dein Adzwenzkalender anne Wand?“
Kuckter mich schräch vonne Seite an und meint: „Häh?“
„Adzwenzkalender, Hebbert,“ sarich kurz für ihm. „Kennze doch noch, oder?“
„Jaklaaar kennich n Ahtzwenzkalenner. Wat glaubssuudenn?“ sachter und wackelt anne Theke rum.
„Und?“ frach ich. „Hasse getz ein oder nich?“
„Nee. Kannichmich nich leissen. Issu teuer. Ichab ja nur Harssvier.“
Dreh ich mich bein Birkan um und sach so für ihm:
„Samma, Birkan? Wie is dat? Wat hältsse davon, ein Adzwenzkalender nur fürn Hebbert aufzuhäng? Dann hat der auch ein bissken Adzwenzgefühle.“
„Nee, Boffski, kann ich nich machen. Dann woll die andern Stammgäste auch alle ein haben.“
„Aaach,“ sarich. „Dat kriegenwe schon hin. Dat is doch ein vorweihnachtlichen Notfall. Die verstehn dat schon.“
„Na, wenne meinz…,“ sachter mit ein Augenzwinkern. „Aber wat tunwe im Adzwenzkalender rein?“ Adzwenzkalender weiterlesen

Textilberchbau

unser Bärbel - Betreiberin von ein ziemlich großen Textilberchbau inne eigene WohnungHömma, ich war letztens ma wieder bei unser Bärbel. Die is ja Krankenschwester und hat im Krankenhaus immer Schichtdienst. Genau wie ich dammals, wie ich noch aufen Pütt gewesen war. Und bei die is dat als Alleinerziehende immer ein bissken schwierich mite Hausarbeit und den Kurzen anne Kandarre zu halten und miten Einkaufen und so. Deshalb helf ich sie immer, wenn ich die Zeit dafür hab. Jau, und wie ich die Tage ma wieder drüben gewesen war, hab ich gedacht, die hat ein Lumpenladen in ihr klein Zechenhäusken eingerichtet.
„Hömma, Schwesterken, hasse die Altkleidersammlung geplündert oder wat?“ hab ich se gefracht.
„Nee, wieso meinze?“ frachtse.
„Na, hier, die Klamottenberge. Wat is damit? Kann dat wech?“ Textilberchbau weiterlesen

Telepatie

BoffskiDie Tage war ich ma wieder bein Tönne im Marktkruch für zum Kaatenkloppen. Mit den Ede Piecha und den Günna Skripschak.
„Und?“ sarich. „Wie is, Günna? Warsse wieder ma unterwechs?“
Der Günna ist ja immer irgenswie inne Weltgeschichte unterwechs und bricht sich die Gräten. Wie letzten Sommer inne Pürreneen, wo er ja bein Wandern quer durchen Geröll den Berch runtergepoltert is.
„Jau,“ sachter und kuckt in seine Kaaten. „Achzehn.“
„Habich,“ sacht der Ede. „Und? Wo warsse gewesen?“
„Inne Alpen. Für zum Drachenfliegen. Zwanzich.“
„Habich,“ Ede kuckt angestrengt in seine Kaaten. „Dat habich früher immer bei uns aufen Stoppelfeld gemacht.“ Telepatie weiterlesen

Bethilfe

Hebbert Honselmeier„Sammaa?! Wie issat einklich?“ hat mich die Tage der Hebbert Honselmeier vonne Seite angelallt, wie ich bein Birkan anne Bude gewesen war. Bierken für bei mein Sauerbraten holn.
„Sammaa, Boohoffskii?! Wat sollat?“
„Wie? Wat meinze?“ frach ich.
„Na, die mite komische Teehlefone, wo se getz doch immer alle so draufkucken.“
Hebbert meinte wohl diese Smartfons.
„Jawie,“ sarich, weil ich nich wusste, auf water getz wieder raus wollte. „Wie meinze dat denn getz?“
„Janee,“ fängter an, kuckt in sein Pinnken und sacht dann fürn Birkan: „Biirkaaahn? Mammanoein, uuund fürmeinfreundhier auch.“
Ich schüttel nur miten Kopp, weil ich ja kein Schnaps mach und hak nochma bei unsre Schnapsdrossel nach:
„Hebbert, wie meinze dat denn getz?“
„Ja, wieso machen die dat denn alle? Immer so da draufkucken, mein ich.“
Ich kuck Birkan an, Birkan kuckt mich an, und ich wusste sofort, dat et ma wieder Zeit war, den Hebbert seine Fantasie zu fordern. Bethilfe weiterlesen

Tatort

BoffskiSonntachabend, nä? Hömma! Da geh ich immer ne Runde umme Kollenie. Von wegens die Bewegung und so. Sonz  wirsse ja steif inne Hüfte. Ich geh immer dann, wennse alle vore Glotze hängen und Tatort kucken. Ich  bin ja nich so der Krimi-Fän. Da habbich dann meine Ruhe bein Spaziergang. Die Blagen sind schon inne  Heia, Vatter hat dat Bierken aufgehebelt und sich im Sessel vasenkt und Mutter hat sich aufen Soffa inne  Decke gedreht und nippt am Likör. Der Hund hat schon längst sein Kupferkolben bein Nachbar aufen Rasen  gedrückt, dat Auto steht geputzt inne Garaasche, die Motorsäge und der Schredder ham Feierabend Tatort weiterlesen

Uhrlaub

BoffskiBoah, Kerr … wat bin ich froh, dat ich wieder zu Hause inne Kollenie bin. Ich war ja dieset Jahr wieder am Steinhuder Meer im Uhrlaub gewesen. Mit unser Bärbel und den Kurzen von unser Bärbel. Weil dat da echt schön is. Und weil ich Bleiente da ohne Probleme auch im Wasser gehn kann. Is ja nich so tief, dat Meer.
Aber weisse, wat ich nicht brauchen kann? Mücken! Janee, ich mein die Viechers. Die andern Mücken kann ich ganz gut gebrauchen. Hömma! Ich hab schon nach zwei Tage ausgesehn wien Warzenschwein auf Trallafitti. Ein roten Pickel am andern. Und gejuckt hat dat … Boah, nee äy! Da hat auch dat Mückenzeuch nicht wirklich geholfen.

Aber dat is ja ma gaanix gegen den Günna Skripschak, nä? Wie ich den die Tage bei ihn Zuhause besucht hab, hater den Arm und den rechten Quanten in Gips gehabt. Uhrlaub weiterlesen

Zufälliget Treffen

BoffskiPuh … Ich war lange weg gewesen. Ging nich anders. Ich musste ma raus. Diesma war ich wieder am Steinhuder Meer gewesen. Mit  unser Bärbel und den Kurzen von unser Bärbel. Und Müriaden von Mücken. Wennze mich siehss, musse am Warzenschwein denken. Aber davon erzähl ich ein andermal.

Wie ich grade wieder zurück war und mite Leeze durche Kollenie gepeest bin, weil ich Mückenzeuch ausse Apotheke brauchte, hab ich den Ecki getroffen. Zufälliget Treffen weiterlesen

Eisheilige

Hebbert Honselmeier„Saaammmaa?“ hat mich der Hebbert Honselmeier die Tage vonne Seite angesaugt, wie ich ma wieder bein Birkan anne Bude gewesen war. Ein Bierken für bei mein Sauerbraten holen. „Sammmaa? Wie issat einklich?“
„Janee, Hebbert,“ frach ich zurück. „Wat meinze denn getz?“
„Na, dat mite Aaaisseiligen.“
„Mite Eisheilige? Wat soll damit sein?“ sarich und denk mich, ‚wat kommt getz wieder?‘ Eisheilige weiterlesen