Schlagwort-Archive: Alkoholmissbrauch

Zwiebelsalat

Hebbert Honselmeier„Puh,“ sarich die Tage fürn Birkan, wie ich bei ihn anne Bude gewesen war. Bierken für bei mein Sauerbraten holn. „Wat müffelt dat hier?“
„Dat is der Hebbert!“ sacht der Birkan zurück.
„Hebbert?“ dreh ich mich nach unsern Alkoholtester um.
„Häh?“ sachter, wie er merkt, dat wir über ihm reden.“Aahach, Boohoffski, Dubissat.“
„Jau,“ sarich. „Ich bin dat. Samma, wat has Du denn für ein strenget Pafüm aufgelecht?“
„Da kannichnix führ. Dat is von mein Essen.“ Sacht dat und schiebt gleich hinterher:
„Birkaahn? Mammanoein, uuund fürmeinfreundhier auch!“
„Boah, womit hasse Dich denn diesma vergiftet? Dat Aroma is doch schon ein bissken deftiger.“
„Sssswiiebelsallaaht!“
„Zwiebelsalat?“ sarich und kuck mit ein Seitenblick bein Birkan rüber. Der verdreht die Augen, wie als wenner weiß, wat getz kommt.
„Jaah,“ versucht der Hebbert mich entgegenzuhauchen. „Bröööh!“ rülpster direkt hinterher. Und ausse andre Richtung hater gleich ein
nachgeschoben. Ich hab inschtinktief aufen Boden gekuckt, ob et um den Hebbert rum ein Kranz von tote Insekten geben täte und bin ein
Schritt zurück gegangen. Birkan lässt seufzend die Schultern hängen.
„Datis gesund,“ erklärt der Hebbert mich den Grund für sein Gestank.
„Dat riecht eher nach innerliche Verwesung,“ wirft der Birkan leise ein, und ich sach fürn Hebbert:

Zwiebelsalat weiterlesen

Verstrahlt

Hebbert Honselmeier„Sammaa, Boohoffski?“ hat mich die Tage der Hebbert Honselmeier vonne Seite angelallt, wie ich ma wieder bein Birkan anne Bude gewesen war. Bierken für bei mein Sauerbraten holn.
„Sammaa? Wie issat einklich?“
„Janee,“ sarich. „Wat meinze denn getz?“
Der Hebbert denkt ja immer, dat man weiß, water grade denkt. Der kricht den Unterschied zwischen leise denken und laut sprechen nich mehr so gut aussenanderklamüsert. Da geht dann schomma wat durchenander.
„Ja, ich mein so die ganze Mohde, uuunsoo. Wieso machen die dat denn alle?“
„Meinze, warum die Fraun immer inne Klamottenläden …“
„Neee,“ gehter dazwischen. „Ich mein dat mitie komischen Tehlefohne. Dat meinich. Birkaan? Mammanoein, uuund fürmeinfreundhier auch.“
„Ach, Du meinz die Dinger mite Bet-Äpp drauf,“ sarich und blinzel rüber bein Birkan. Der macht den Hebbert nochma dat Pinnken voll und grinst mich dabei an. „Wo se immer alle so gebeugt drüber hängen, wie als wennse am Beten dranne wärn.“ Verstrahlt weiterlesen

Koppschmerzen

Hebbert Honselmeier„Boah, Hebbert!“ sarich die Tage fürn Hebbert Honselmeier, wie ich ma wieder bein Birkan anne Bude gewesen war. Der Hebbert will mich ja immer ein Schnaps ausgeben. Aber ich mach ja kein Schnaps. Diesma hatte ich aber ein genomm, weil der Hebbert sonz beleidicht gewesen wär. Muss ja manchma auch bisken Schönwetter machen.
„Wie kannze sowat nur saufen? Dat is ja eklich!“ nöhl ich rum.
„Jaha, Boohoffski, Du verstehssat nich. Dat isss nur der Erssse. Da mussich mich auch immmer sswingen. Aaaber nachen Dritten issat in Ordnung.“
„Aber wieso trinksse dat Zeuch denn überhaupt?“ will ich wissen. „Wenn dat doch sone Überwindung für Dich is.“
„Dattis von wegens die Koppschmerssen, die ich morgens immer hab. Aber weilich Koppschmerssdabblllettn nich so gut vertrach, nehm ich eben den Schnabbs. Nachen fümften merk ich die Koppschmerssen nich mehr soo.“
„Na dann,“ sarich fürn Birkan. „Birkan, mammanoein für mein Freund hier. Wegen die Koppschmerzen.“
„Booohoffski,“ lallt der Hebbert mich an. „Du verstehss mich. Du bissen echten Froind.“


 Abstimmen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Wertung: 4,60 von 5)

Gesundheitskaate

BoffskiWar ich die Tage bei mein Herr Dokter. Ich hatte dat ma wieder im Kreuz und brauchte wat für zum einnehmen. Ja, und wie ich da inne Praxis vor die Teke steh und für dat neue Quartal die Kaate abgeb, sacht die Schakeline, wat ja die Kurze von den Ecki Hörbers is, für mich:
„Nee, Herr Boffski. Die Kaate gildet nich mehr.“
„Jawie, jawat?“ frach ich ein bissken überrascht. „Wieso dat denn getz nich? Die is doch ganz neu.“
„Da is kein Bild drauf,“ sachtse. Gesundheitskaate weiterlesen

Weinachten

Hebbert HonselmeierBin ich die Tage ma wieder bein Birkan anne Bude gewesen, weil ich ein Bierken für bei mein Sauerbraten haben musste. Klar, dat ich da auch den Hebbert Honselmeier getroffen hab.
„Und?“ sarich so fürn Hebbert. „Wie isset?“
Kuckter mich von links nach schräch mit ein Auge an, lehnt sich ein Bissken zurück, wankt wie son Fahnenmast im Sturm und sacht:
„Ahach duubissat, Bohoffski.“
Dreht sich mühsam um und sacht fürn Birkan: Weinachten weiterlesen

Bettelautomat

Hebbert HonselmeierHömma! Manchma brauchsse ja auch Bargeld. Ich bin ja noch einer von die Sorte, die gerne inne Sparkasse am Schalter mit die nette junge Frau quasselt. Aber manchma kucksse am Wochenende im Portmanä und has dat Gefühl, dat da garkein Boden drinne is. Allet schwazz und leer. Tja, dann musse am Automat gehn.
Ich also letzten Sonntachnammitach anne Sparkasse am Automat gegang und mich ein paar Kröten geholt, weil ich ja bein Tönne im Maaktkruch nich mite Karte bezahln kann. Mach ich ja sowieso nich so gerne. Mite Karte bezahln, mein ich. Bettelautomat weiterlesen

Fraun

Hebbert HonselmeierHabich die Tage ma wieder ne tolle Geschichte mit den Hebbert Honselmeier vonne Haraldstraße erlebt. Wenn der Hebbert sich ma nich bein Birkan anne Bude auf Pegel hält, kippter sich in Maaktkruch ein aufe Lampe. Und ich bin ja eima die Woche auch in Maaktkruch für zum Skat spieln. Letzte Tage sitzenwe also wieder ma zusamm und kloppen Kaaten, da hör ich wie der Hebbert sich beschwert:
„Hööömmmmma, Tönne,“ sachter für unsern Wirt. „Hööömmmaa! Wat soll dat den getz? Wieso hasse denn aufen Klo die Pissbecken Fraun weiterlesen