Schlagwort-Archive: Kinder

Blöder Name

Der Kurze von unser Bärbel„Hähähähä,“ lachte letztens der Kurze von unser Bärbel, wie er ausse Schule gekommen is.
„Wat is?“ frach ich. „Wat geiersse rum?“
„Wir ham ne Neue inne Klasse. Die heißt Kastanie.“
„Und?“
„Dat is doch voll der schräge Name!“ Sacht dat und kichert wieder rum.
„Janee, dat is nu ma ein Name. Wat soll denn dadran komisch sein?“ frach ich ihm wieder.
„Kastanie ist doch kein Naaame!“ gröhlt er.
„Ach weisse,“ sarich. „Et gibt auch Leute, die viel komischere Namen haben.“
„In echt?“ kuckter mich mit ein fragenden Blick an.
„Jau,“ sarich. „Da sind so Namen wie August und Juli noch harmlos.“
„Samma ein,“ will er et getz ganz genau wissen.
„Na, ich denk grad an Tiger oder Extra.“
„Glaub ich nich. So heißt doch keiner.“
„Doch. Voll in Ährlich. Kannze mich glauben,“ beteuer ich ihm dat. „Oder Ibaness oder Borussia oder Gonzales und so weiter. Ja, oder Pumuckl. Stell Dich ma vor, Mamma hätte Dich Pumuckl genannt. Pumuckl Boffski. Vielleicht sogar noch mit ein Doppelname wie Pumuckl-Winnetou Boffski. Und wenn Dein Papa auch noch sein Name dazu gegeben hätte, dann wärsse getz ein Pumuckl-Winnetou Boffski-Kazmiercak.“
„Boah, Onkel Boffski, dat wär ja voll schräch. Aber samma, wie heißt Du einklich miten Vorname? Du heißt doch nich nur Boffski, oder? So heißenwe doch alle.“
„Doch,“ sarich nur kurz. Da hater mich nämlich an ein wunden Punkt erwischt. Wie se sich mein Name ausgedacht haben, ham Omma und Oppa nich grade den besten Tach gehabt. Deshalb sarich den auch kein. Boffski reicht mich schon.
„Und?“ frach ich taktisch zurück. „Wat is mit Dein Name? Bisse denn mit den zufrieden?“
„Naja,“ druckster rum. „Geht so.“
„Siehsse,“ sarich dadrauf. „Dann isset ja gut, datwe Dich immer nur ‚Äy‘ rufen tun.“


Abstimmen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Stimmen, Wertung: 5,00 von 5)

Und nich vergessen:
Meine Storris gibtat auch als Buch.
Da stehn auch Geschichten drinne, die Du hier im Internetz nich lesen kannz.
Kuck hier

Nahrungskette

Der Kurze von unser BärbelBin ich letztens, wie unser Bärbel ma wieder auf Mittachschicht im Krankenhaus gewesen war, rüber, weil ich ja immer aufen Kurzen aufpassen tu, wennse nich zu Hause is.
Hömma!
Ich komm bei ihm im Zimmer und bin fast ausse Latschen gekippt. Da war ein Mief inne Bude gewesen, dat kannze Dich nich vorstellen.
„Boah, nee äy!“ sarich für den Kurzen. „Wat has Du denn hier gemacht? Dat müffelt ja wie inne Fabrik für Zitronenpuder.“
„Dat is für gegen die Mücken,“ sachter zurück. „Hab ich inne Drogerie gekauft.“
„Für so ein Scheiß gibt die Mamma Dich Geld?“ frach ich. „Da macht man doch besser Gitter anne Fenster, damit die ollen Saugmonster ganich erst reinkommen tun.“
„Nee, dat hab ich von mein Taschengeld gekauft.“
„Pass ma auf,“ sarich. „Für so ein schemischet Zeuch brauchsse Dein Taschengeld nich ausgeben. Da kommsse eimfach rüber und sachss mich, wat ambach is. Ich kuck dann ma, wie man dat
irgenswie im Griff kriegen kann. Aber ma wat andret. Hasse schon Schularbeiten gemacht?“
„Nee. Dat mach ich auch nich mehr,“ sachter in ein ziemlich brastigen Ton und verschränkt die Arme. Nahrungskette weiterlesen

Kohlenmann – Eiermann – Apotheker

Der Kurze von unser BärbelKommt letztens der Kurze von unser Bärbel und meint:
„Du, Onkel Boffski? Samma, wie is dat einklich?“
„Wat?“ frach ich.
„Wieso heißt einklich der Kohlenmann Kohlenmann?“
„Ja,“ erklär ich ihn dat. „Weil der Kohlenmann Kohlen verkauft. Is doch klar.“
Mich schwante, dat der kleine Schlickefänger wieder auf wat ganz Bestimmtet raus wollte. Kohlenmann – Eiermann – Apotheker weiterlesen

Vermessen

Der Kurze von unser BärbelDer Kurze von unser Bärbel, nä? Dat is mich vielleicht ein.
Kommter die Tage und meint:
„Duuhuu, Onkel Boffski?“
„Wat willze?“ frach ich ihm zurück.
„Sach ma, da draußen anne Straße sind Leute, die messen da irgenswat aus. Wat sind dat für welche?“
„Ach,“ sarich. „Dat sind wohl so Vermessungstechniker.“
„Hääh?“ frachter.
„Na, die messen die Straße aus. Ob die auch lang und breit genuch is für unsre Autos.“ Vermessen weiterlesen