Schlagwort-Archive: Ostern

Karlfreitach

Hebbert Honselmeier„Sssaammmaa, Boohoffski,“ lallte mich die Tage der Hebbert Honselmeier vonne Seite an, wie ich ma wieder in Maaktkruch bein Skatabend war. Ich wollte mich grad anne Teke mein erstet Bierken abholn.
„Sssaamma, wie issat einklich? Ich mmmein, dat miten Karlfreitach. Weisse doch.“
„Puh, ja, wie, wat meinze denn getz?“ frach ich ihn zurück.
„Ja, ich mein, wieso hamse den Tach aaainklich nach so ein Kerl genannt, den keiner kennt?“
„Ja, Hebbert, da frachse mich getz wat,“ sarich für ihn. „Dat müsste Dich einklich der Jupp Andrejczak erzähln könn. Hat ja mite Kirche zu tun. Dat is ja ein kirchlichen Feiertach.“
„Der Faffe? Meinze? Hööhömma. Dann kann ich mich dat schon denken, warum der so heißt, der Tach.“ Karlfreitach weiterlesen

Osterbaum

Hebbert HonselmeierWar ich letztens ma wieder bein Birkan anne Bude, weil mich ein Bierken für bei mein Sauerbraten gefehlt hat. Und wen treff ich da? Klar! Den Hebbert Honselmeier.
„Und?“ sarich so für ihm. „Wie isset Hebbert? Hasse schon allet für Ostern feddich?“
„Häh?“ kuckter mich mit sein scheelen Blick von links nach schräch an. „Ach Boohoffski, Duu bissat.“
„Jau, Hebbert,“ sarich. „Ich bin dat. Und? Allet klar mite Eier und so?“
„Neee,“ sachter, hält sich anne Theke fest, weil sein schweren Kopp ihn inne falsche Richtung ziehn wollte und peilt mich wieder an. „Ichab keine Watte mehr.“
„Janee, Hebbert. Wofür brauchsse denn Watte?“ frach ich erstaunt.
„Jau, Hebbert,“ geht auch der Birkan dazwischen. „Dat hätt ich aber getz auma gern gewusst.“
„Füre Ölomo.. Önokolo … Ökomolologie.“ Osterbaum weiterlesen